0211 24790940
Kaiserswerther Str. 119
40474 Düsseldorf

 
benutzerdefiniert

Die Rückenmuskulatur | Wie sind die Rückenmuskeln aufgebaut?

Rückenmuskulatur: Rückenmuskeln des Menschen

 

Die Rückenmuskulatur ist im Wesentlichen für die Stabilisierung und Streckung der Wirbelsäule verantwortlich. Trotz dieses einfachen Grundprinzips ist die genaue Anatomie sehr komplex. Auf dieser Seite wird Anhand der Bilder eine Übersicht über den Aufbau der Rückenmuskulatur geboten. Weiteres zur Funktion, Ursprung, Ansatz der einzelnen Muskeln finden sie unter: Details zu den Rückenmuskeln.

Bild; Die oberflächliche Rückenmuskulatur gehört anatomisch definiert überwiegen zur Schulter- und Schultergürtelmuskulatur und wird im betreffenden Beitrag beschrieben:

  • a, M. trapezius - Kappenmuskel, auch Kapuzenmuskel
  • b, Musculus infraspinatus - Untergrätenmuskel
  • c, M. teres minor
  • d, M. teres major - großer runder Muskel
  • e, M. latissimus dorsi - großer Rückenmuskel

Einteilung der Rückenmuskulatur

 

Muskulatur der Rückenregion

 

Die Muskeln am Rücken gehören nicht alle der Rückenmuskulatur im anatomischen Sinne an. Die für den Laien bekannten „Rückenmuskeln“ wie, M. trapezius, M. latissimus dorsi, u.a. gehören zur Schultergürtel- und Schultermuskulatur.

Gemeinsamer Rückgratstrecker (M. erector spinae)

Die eigentliche Rückenmuskulatur wird als Ganzes M. erector spinae genannt. Der deutsche Begriff ist gemeinsamer Rückgratstrecker. Dieser lässt sich grob in einen äußeren und einen inneren Trakt trennen. Die weiteren Unterteilungen bis zu den einzelnen Muskelanteilen werden nachfolgend vorgestellt.

Bei einer beidseitigen Kontraktion wird die Wirbelsäule gestreckt. Wird nur eine Seite kontrahiert, so bewegt sich die Wirbelsäule zur gleichen Seite. Das sogenannte transversospinale System ist für Drehbewegungen zuständig. Die Mm. rotatores sind hier besonders effektiv.

tiefe Rückenmuskeln

Bild: tiefliegende Rückenmuskulatur:

  • 2, Mm. levatores costarum
  • 4, M. iliocostalis (a, M. i. lumborum; c, M. i. thoracis b, M. i. cervicis;)
  • 5, M. longissimus (a, M. l. thoracis; b, M. l. cervicis; c, M. l. capitis)
  • 7, Mm spinales (a, Mm. s. thoracis; b, Mm. s. cervicis; c, Mm. s. capitis)
  • 9, M. multifidus
  • 10, M. semispinalis (a, M. s. thoracis; b, M. s. cervicis; c, M. s. capitis)

 

  • a-d Nackenmuskeln
    • a, M. obliquus capitis superior
    • b, M. obliquus capitis inferior
    • c, Musculus rectus capitis posterior major
    • d, Musculus rectus capitis posterior minor
  • e, 1. Rippe
  • f, 12. Rippe
  • g, Ursprungssehnenplatte der sakrospinalen Rückenmuskulatur
  • h, Darmbeinkamm (Crista iliaca des Os ileum)
  • i, 1. Kreuzbeinwirbel
  • j, Kreuzbein (Os sacrum)
  • k, M. quadratus lumborum (gehört zu den Bauchmuskeln)
  • l, 1. Lendenwirbel
  • m, 1. Brustwirbel
  • n, 1. Halswirbel

Äußerer Trakt der Rückenmuskulatur

 

Die Rückenmuskulatur des äußeren Traktes wird auch Sakrospinales System genannt.

Intertransversales System

1, Musculi intertransvesarii posteriores - hintere Zwischenquerfortsatzmuskeln

2, Mm. levatores costarum – Rippenheber

Spinotransversales System

3, Musculus splenius – bauschähnlicher Muskel des Kopfes und Halses

Sakrospinale Rückenmuskulatur

4, M. iliocostalis (a, M. i. lumborum; c, M. i. thoracis b, M. i. cervicis;)

5, M. longissimus – langer Rückenmuskel (a, M. l. thoracis; b, M. l. cervicis; c, M. l. capitis)

Innerer Trakt

 

Spinales System

6, Mm. interspinales - Zwischendornmuskeln

7, Mm spinales - Dornmuskel (a, Mm. s. thoracis; b, Mm. s. cervicis; c, Mm. s. capitis)

8, Musculi rotatores

9, M. multifidus – vielgespaltener Rückenmuskel

10, M. semispinalis - Halbdornmuskel (a, M. s. thoracis; b, M. s. cervicis; c, M. s. capitis)

Muskeln ventraler Abstammung

 

Ventrale (ventral = vorne) Abstammung bedeutet, dass es sich um Muskeln handelt, die in früheren entwicklungsgeschichtlichen Phasen auf der Vorderseite des Körpers lokalisiert war und erst später in Richtung Rücken gewandert ist. Zu dieser Rückenmuskzlatur gehören:

11, Mm. intertransversarii anteriores – vordere Zwischenquerfortsatzmuskeln

12, M. rectus capitis lateralis – seitlicher gerader Kopfmuskel

13, M. serratus posterior superior – hinterer oberer Sägemuskel

14, M. serratus posterior inferior – hinterer unterer Sägemuskel

Die kurzen Nackenmuskeln gehören zum Teil zur Rückenmuskulatur

 

Weitere Infos unter Nackenmuskeln.

a, M. obliquus capitis superior – obere schräge Kopfmuskulatur

b, M. obliquus capitis inferior – unterer schräger Kopfmuskel

c, Musculus rectus capitis posterior major – große hintere gerade Kopfmuskulatur

d, Musculus rectus capitis posterior minor – kleine hintere gerade Kopfmuskulatur



 

Aktualisiert am 08.06.2011

 

 

Literatur Anatomie: Rückenmuskulatur
  • Atlas der Anatomie des Menschen – Sobotta – Urban und Fischer – 2 Bände – München, Jena 2000
  • Operationsatlas Handchirurgie – Pechlaner – Thieme – Stuttgart 1998
  • Anatomie des Menschen - Lehrbuch und Atlas - Rauber / Kopsch - Thieme - 4 Bände - 1987
  • Anatomy of the Human Body - Henry Gray - Lea & Febiger

 

 

 


In Bearbeitung:

Die Darstellung der Anatomie der Hand soll Ihnen das Verständis anhand von Wort und Bild erleichtern.

Copyright© 2008-

Dr. Rene Schumann; Plastischer Chirurg im Raum Düsseldorf, Köln, Essen

alle Rechte beim Autor

 

 

YUVEO KLINIK
Dr. Schumann
Kaiserswerther Str. 119
40474 Düsseldorf
NRW, Germany